Nadia Bremer, Olaf Wilkens und Yuki Henselek bei der Eröffnung vom Riepholmer Lehrpfad Landwirtschaft

Riepholm/Visselhövede, den 01. April 2022. Seit heute ist Riepholm mit dem Bioland Modell-Acker und dem Lehrpfad Landwirtschaft um zwei Attraktionen reicher. Auf dem Riepholmer Modell-Acker - einem in Art und Umfang einzigartigen landwirtschaftlichen Kooperationsprojekt des in Visselhövede ansässigen Bioland Landesverbandes Niedersachsen/Bremen und der beiden Bioland-Betriebe des Dorfes Riepholm, Bremer und Wilkens - werden auf 25 ha mehrere Sonderkulturen angebaut. In dem Projekt soll Praxiserfahrung für eine Landwirtschaft im Klimawandel gesammelt werden.
Denn um sich mit den Begebenheiten eines veränderten Klimas zu arrangieren, sind dringen Anpassungsstrategien notwendig. Neue Kulturen können dabei eine Möglichkeit sein, der Klimakrise zu begegnen. Durch eine zunehmende Trockenheit in Norddeutschland wird zudem der Anbau von Sonderkulturen interessanter. Auf dem Riepholmer Modell Acker untersucht der Bioland Landesverband Niedersachsen/Bremen außerdem Fragen zu Unkrautregulierung, Düngung, Aussaat- und Erntetechnik und erfasst qualitative und sensorische Parameter von Ertrag und Humusaufbau. Die Arbeit wird öffentlich dokumentiert und die neu gewonnenen Erkenntnisse geteilt. Auf dem Acker sind darüber hinaus über 814 Meter Hecke und ab dem Frühsommer 2022 eine größere Blühfläche zu finden.
Der entlang des Ackers führende Lehrpfad Landwirtschaft soll vor allem interessierte Laien ansprechen und für Verständnis und Aufmerksamkeit in landwirtschaftlichen Belangen werben. „Wir möchten Landwirtschaft und insbesondere den Ökolandbau gerne für die Bevölkerung erfahrbar machen und die Brücke von der Landwirtschaft zur Gesellschaft stärken“, sagt Yuki Henselek, Geschäftsführerin des Bioland Landesverbandes Niedersachsen/Bremen. „Der Acker und der Lehrpfad sind eine offene Einladung an alle, die sich für die Herkunft ihrer Nahrungsmittel und die Landwirtschaft interessieren.“Aufbau Lehrpfad 2 Web

Inspiration für die Themen des Lehrpfades waren Fragen von Wanderinnen auf dem Nordpfad Riepholm-Gilkenheide, der durch die Felder und Wiesen um Riepholm führt. Was wächst da eigentlich links und rechts des Weges? Wie heißen die Ackerkulturen? Wie und wo kommen sie nach der Ernte zum Einsatz? Was lässt sich in Riepholm überhaupt anbauen? Und was ist eigentlich eine Fruchtfolge?

Diese Fragen beantworten elf Themen-Schilder und ein Info-Schild zu Hintergrund und Inhalt des Modell-Ackers entlang des 800 m langen Privatweges zwischen den beiden Bahnübergängen Riepholms. Sie erklären die angebauten Kulturen wie Buchweizen, Erbsen, Hafer, Linsen, Öllein, Schwarzkümmel oder Sonnenblume. Auf den Tafeln werden Herkunft, Verbreitung und Verwendung der Kulturen thematisiert und Besonderheiten aufgegriffen. So erfährt der/die Besucherin was Stütz- und Gesundungsfrüchte sind oder wie Leguminosen Stickstoff sammeln. Aber auch Fachbegriffe wie Blühwiese, Knick und Fruchtfolge werden erklärt. Zum Bahnhof und der Bahnstrecke gibt es ebenfalls eine Tafel. QR-Codes und Kurzlinks verweisen auf die Internetseite des Modell-Ackers, dort werden noch weitere Informationen zur Verfügung stehen.


„Der landwirtschaftliche Lehrpfad hilft, die für alle Landwirte selbstverständlichen Abläufe in der Ackerbewirtschaftung auch den Wanderern nahe zu bringen. Über die Jahrzehnte ist bei der ‚normalen Bevölkerung‘ viel Wissen über unsere Feldfrüchte verloren gegangen“, sagt Gerd Köhnken, Leiter des städtischen Bauamtes, zur Eröffnung. „Dieser kleine Wegeabschnitt, als Grasweg am Acker mit seinen speziellen örtlichen Gegebenheiten entlang der Bahnstrecke mit dem früheren Bahnhofsgebäude und insbesondere mit seinen Knicks im Feld, ist schon sehr besonders und eine absolute Bereicherung für den Nordpfad Riepholm-Gilkenheide“. (Das ganze Glückwunschschreiben der Stadt sowie die Wünsche der Nordpfade gibt es hier.)


Ermöglicht werden der Riepholmer Modell-Acker und der Lehrpfad Landwirtschaft über private Sponsorengelder. Vor allem die Bohlsener Mühle, die Backstube - Backen mit Leidenschaft GmbH und die D2D4 Beratung GmbH engagieren sich finanziell. Mit großen Schritten vorangetrieben wird das Projekt außerdem durch die Begeisterung und den hohen zeitlichen Einsatz aller Beteiligten.
Besucher des Nordpfads Riepholm-Gilkenheide können sich am Lehrpfad Landwirtschaft für einen Abstecher oder für eine Abkürzung des rund 11 km langen Rundwanderwegs bei Visselhövede entscheiden. Eine neue Picknickbank – bereitgestellt durch den Touristikverband Landkreis Rotenburg (Wümme) e.V. und aufgebaut durch die Stadt Visselhövede - lädt zum Verweilen und Rasten ein. Gebaut wurde die Bank im Diakonissen Mutterhaus von Flüchtlingen.

Eroeffnung Lehrpfad 2